Sabaudia - eine der letzten Stadtgründungen in Europa


Die Methode von „Punkt und Linie zu Fläche“

 

 

„In der Plastik und Architektur ist der Punkt das Resultat der Überschneidung mehrerer Flächen - er ist der Abschluss eines Raumwinkels und andererseits der Kernpunkt der Entstehung dieser Flächen. Die Flächen sind zu ihm zu lenken und von ihm herauszuentwickeln. - Wassily Kandinsky in „Punkt und Linie zu Fläche“   

 

„Punkt und Linie zu Fläche“ führte die Kunst zu neuen Bildideen und die Architektur zu neuen Konzepten. Punkte und Linien bildeten dabei jedoch nicht nur die formalen Elemente eines neuen Stils, sondern stellten vielmehr die Werkzeuge des künstlerischen Entwurfs dar. Mit Punkten und Linien setzten die Künstler und Architekten Impulse um Flächen und Räume zu ordnen.

Den Architekten von Sabaudia - Luigi Piccinato, Gino Cancellotti, Eugenio Montuori, Alfredo Scalpelli - gelang damit das Meisterstück, innerhalb der kurzen Zeit von nur dreizehn Monaten, eine ganze Stadt zu errichten. Unter dem faschistischen Diktat Mussolinis entstand so südlich von Rom, zwischen 1933 und 1934, eine der letzten Stadtgründungen Europas. Neben der Errichtung von vier weiteren Landstädten wurde Sabaudia eines der wichtigen propagandistischen Teilprojekte der „Bonifica," der Urbarmachung der Pontinischen Sümpfe.

 

 

/projekt/images/staedtebau/rechenauer_sabaudia_2010_portfolio.jpg

Sabaudia 2010 - Rathaus, Kirche und ehemalige Casa del Fascio

 

Die Linien, die im Lageplan Zeilen und im Aufriss Türme darstellen, verlaufen parallel zu den Achsen der neu vermessenen Landschaft, sie fangen diese gleichsam ein und spiegeln sie ins kultivierte „Agro Pontino" zurück. Sie generieren ein Straßenraster, das auf die antike Kolonisation mit seinen geometrisch streng angelegten Grundstücken bewusst angespielt. An der Schnittstelle der beiden Hauptachsen „Decumanus" und „Cardo" wird, wie einst beim römischen Forum, der Hauptplatz, die Piazza, situiert. Dort konzentrieren sich die architektonischen Höhepunkte des städtebaulichen Entwurfs: Punkte, die unterschiedlich in die Höhe wachsen. Die Türme bilden effektvolle Zeichen, die weithin sichtbar sind.

 

 

/projekt/images/staedtebau/rechenauer_sabaudia_analyse_journal.jpg

Linien fangen Achsen ein - Punkte spannen Plätze auf

 

Punkte und Linien verbinden sich zu einer Figur, die schließlich die Gestalt der Stadt bestimmt. Die Gestalt wiederum verzahnt sich mit den Strukturen der Landschaft. Die amorphe Wasserfläche des Lago Paola, quasi das stilisierte Sinnbild des ehemaligen Sumpfes, steht dabei in spannungsvollem Kontrast zur orthohonal geordneten Bebauung. Die Hauptachsen greifen die Blickbeziehungen zu den Gipfeln der Lepinischen Bergen oder dem Gebirgsmassiv des Monte Circeo auf. Die Erhebungen bilden den naturgesetzten Gegenpol zu den künstlich gestalteten Hochpunkten aus Türmen und Häusern am anderen Ende der Achsen. Dies erstaunliche städtebauliche und landschaftsplanerische Werk kann man heute nahezu unverändert bewundern. Die menschliche und gesellschaftliche Relevanz hinter dieser Anstrengung ist jedoch genauso ernüchternd wie die des antiken römischen Vorbildes. 

 

 

/projekt/images/staedtebau/rechenauer_sabaudia_lp_journal.jpg

Thyrennische Küste, Lago Paola, Ebene, Stadtstruktur

 

 

3 ∕ 2014
5 ∕ 2017

Robert Rechenauer


Beitrag zur  STADT BAU KUNST  des  BDA Bayern

 

 

Bildnachweis
Robert Rechenauer Architekten
Mitarbeit Agnes Hofer-Guoth
 
Literaturhinweise
Bodenschatz Harald (Hg.), Städtebau für Mussolini - Auf der Suche nach der neuen Stadt im faschistischen Italien, DOM publishers Berlin 2011
Giedeon Sigfried, Raum, Zeit, Architektur - Die Entstehung einer neuen Tradition, Artemis Verlags- AG Zürich 1976
Lampugnani Vittorio Magnago, Die Stadt im 20. Jahrhundert - Visionen, Entwürfe, Gebautes, Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 2010
Istituto di Studi Romani (Editore), La Bonifica delle Paludi Pontine, Casa Roma 1935
Kandinsky, Punkt und Linie in Fläche - Beitrag zur Analyse der malerischen Elemente, Bernteli Verlag Bern-Bümpliz 1973, 1926 erstmals erschienen als Band 9 der „Bauhaus-Bücher“
The Architectural Association (Editor), Sabaudia - Città Nuova Faschista, London 1981
Regione Lazio / Ministero per i Beni e le Attività Culturali ∕ Touring Club Italiano, Metafisica Costruita, Le Cttà di fondazione degli anni Trenta dall`Italia all`Oltremare, Touring Editore Milano 2002
Trabucco Marcello / Urbinati Afredo, Saluti di Sabaudia - La Cartolina come Memoria Storica, Arte Grafiche Archimio Latina 1999

 

 

 


 

 

*